Energiewende

Wir opfern unseren Boden für die Zukunft. Aber was für eine Zukunft wird es werden?

Zugebaut mit Solarparks, Sonnenkollektoren auf den Häusern, eigene Solarhäusern, Solarelemente auf Verkehrssignalen oder Notrufsäulen mit Strom verändert sich unsere Landschaft dramatisch. Die unmittelbare Quelle für unsere Lebensmittel verdecken riesige Solarkraftwerke, die mit ihrem Strom direkt aus dem Sonnenlicht zwar beispiellose Vorteile eröffnen, noch aber in Wirklichkeit den heutigen, globalen politisch-wirtschaftlichen Machtinteressen entgegenwirken.

Umweltfreundlich, nachhaltig, sauber, günstig, ohne komplizierte und unübersichtliche Technik ist Sonnenenergie für alle da, auch in Krisenzeiten. „Warum sind dann noch Kohlen- und Atomkraftwerke im Betrieb und werden sogar noch neue gebaut?“: unsere Kinder stellen und werden Fragen stellen, auf die wir selber keine Antwort finden. Außer der, die technischen Entwicklungen der erneuerbaren Energie sind heute immer noch sehr teuer. Und wir wissen auch, dass unsere umweltfeindliche Vergangenheit den nächsten Generationen noch viel teurer zu stehen kommt.
Noch lässt sich die komplizierte und aufwendige Verbrennungstechnik noch einige Zeit gewinnträchtig betreiben. Denn ähnlich wie bei Erdöl und Erdgas lassen sich die alten zentralen Versorgungsstrukturen besser kontrollieren und damit auch die Verteilung und der Preis bestimmen.

Und trotzdem. Eine Zukunft mit Fortschritt im Klimaschutz kann es nur mit erneuerbaren Energien geben. Ob man will oder nicht.

vor 7 Monaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.